Reglement

1. Flugzeiten


1.1
Modelle mit Verbrennungsmotoren:
Montag-Samstag: 09.00 - 12.00 und 13.30 - 20.00 Uhr
Sonntags: 14.00 - 18.00
 
1.2
Einschr�nkungen f�r Modelle mit Verbrennungsmotoren:
Ostermontag, 1. Mai, Auffahrt, Pfingstmontag und 1. August gelten als Sonntag!!!

1.3
Verbot f�r Modelle mit Verbrennungsmotoren an folgenden Feiertagen:
Karfreitag, Ostersonntag, Pfingstsonntag, Eidg. Bettag, Allerheiligen, Weihnachten (25.+26.) und Neujahr!!!

1.4
Segler und Modelle mit Elektromotor:
F�r diese Modelle bestehen keine Vorschriften betreffend Flugzeiten.
 
2. Verkehr

2.1
Die Hin- und Wegfahrt Die Hin- und Wegfahrt ist mit angemessener Geschwindigkeit (max. 30km/h) zu t�tigen. Besondere Vorsicht gilt den Spazierg�ngern und Reitern.
 
2.2
Fahrzeuge sind nach M�glichkeit auf der Nord-, resp. Westseite des Schopfes zu parkieren. Vorsicht bei l�ngeren Regenperioden! Andere Fahrzeuge insb. landwirtschaftliche Fahrzeuge m�ssen den Fahrweg problemlos ben�tzen k�nnen.
 
3. Flugplatz

3.1
Das Modellfliegen auf dem Modellflugplatz der MFG-Eschlikon ist ausschliesslich deren Mitgliedern gestattet. Jedes Mitglied ist berechtigt, einen Gast auf unserem Platz fliegen zu lassen. Dazu ist die Erlaubnis eines Vorstandsmitgliedes einzuholen. Der Gastgeber muss w�hrend des Fliegens des Gastes auf dem Platz anwesend sein und ist daf�r verantwortlich, dass sich sein Gast vollumf�nglich an unsere Flugplatzordnung h�lt. G�ste mit Helikoptern sind bei uns verboten. (Ausnahme: Es befinden sich keine Clubmitglieder mit Fl�chenflugmodellen auf dem Platz.)
 
3.2
Jedes Mitglied ist angehalten und auch berechtigt, Zuschauer auf den f�r sie vorgesehenen Platz zu weisen.

3.3
Um den Rasen auf dem Modellabstellplatz zu schonen und sich am Fliegen befindende Piloten nicht zu st�ren, ist das unn�tige Warmlaufen, sowie das Einlaufen von Motoren zu unterlassen.
 
3.4
F�r kleinere Abf�lle steht ein Abfallsack (Geb�hrenpflichtig!) zur Verf�gung.
Entsorgung von M�ll und dergleichen durch den Verursacher. Dies gilt auch f�r �berreste von abgest�rztem Flugmaterial.
 
4. Versicherung

4.1
Es besteht eine Haftpflichtversicherung f�r die Modellfluggruppen des SMV / AeCS und deren Modellflug-Mitglieder.
Diese Versicherung gilt f�r alle Modellflieger des Schweizerischen Modellflug Verbandes SMV / AeCS mit einer Versicherungs-Summe von CHF 5 Mio. (ALLIANZ SUISSE Versicherung Police Nr. 2'321'121). Die Versicherungsdeckung schliesst alle Modellflugzeuge bis 30 kg ein. Jedes SMV / AeCS Mitglied ist verpflichtet, bei der Aus�bung des Modellfliegens, den AeCS-Mitgliederausweis auf sich zu tragen! Ferner ist am betriebenen Modell, die dem MFG-Eschlikon Mitglied zugewiesene Immatrikulation (EK-Nr.), anzubringen.

 
4.2
F�r Schnupperflugpiloten, darunter fallen G�ste (unter Pt. 3.1 beschrieben) sowie Flugsch�ler die noch nicht Mitglied der MFG-Eschlikon sind, besteht eine speziell, durch die MFG-Eschlikon abgeschlossene Zusatz-Haftpflichtversicherung (ALLIANZ SUISSE Haftpflichtversicherung f�r Club-Interessierte).
 
4.3
Jedes Nicht-SMV-Mitglied der MFG-Eschlikon muss eine private Haftpflichtversicherung, die den Modellflug einschliesst, mit einer Versicherungssumme von mindestens CHF 3 Mio. (empfohlene Versicherungssumme f�r Privatpersonen) vorweisen k�nnen (roter Versicherungsausweis). Als Nachweis des Versicherungsschutzes jedes einzelnen Nicht-SMV-Mitgliedes, verf�gt der Vorstand �ber eine Kopie des roten Versicherungsausweises.
 
4.4
Personen- sowie Sachsch�den sind unverz�glich dem Vorstand sowie der Versicherung (ALLIANZ SUISSE NOTPHON Tel. Nr. 01 202 00 00) zu melden!
 
5. Flugbetrieb

5.1
Jeder Verbrennungsmotor muss mit einem wirksamen Schalld�mpfer ausger�stet sein. Dieser muss der aktuellen L�rmd�mpfungstechnik entsprechen. Aktuelle Technik zur Minderung des L�rmpegels sollte wenn immer m�glich angewendet werden. (z.B. Propellerwahl, Schwinggummilagerung, Luftansaugung aus dem Rumpf usw.) Eine "L�rmbeurteilung" erfolgt subjektiv und kann von jedem Mitglied ausge�bt werden. Bei Unstimmigkeiten wird mit einem Messger�t der L�rmpegel ermittelt. Die Lautst�rke darf max. 82 db/A - 7m betragen!!!
 
5.2
Jeder Pilot hat sich vor dem Einschalten seines Senders zu vergewissern, ob seine ihm zugewiesene Frequenz frei ist. Die Senderantenne darf erst bei Inbetriebnahme des Modells herausgezogen werden. Jedes Mitglied darf nur die ihm zugewiesene Frequenz benutzen. (Grundlage: Vereinsfrequenzliste / Kassier) Jeder Pilot muss an seiner Antenne seine Frequenzfahne tragen. Frequenzen die nicht f�r den Modellflug bestimmt sind (BAKOM), sind strikte verboten!
 
5.3
Es d�rfen sich max. drei Modelle mit Verbrennungsmotor in der Luft befinden.

5.4
Als Flugachse gilt auf unserem Platz die Ost - West Achse. Auf der Dorfseite sollte die Hochspannungsleitung nicht �berflogen werden. Die Liegenschaft Hubmann sowie das Reitsport-Center darf nicht �berflogen werden. Befinden sich Spazierg�nger, Velofahrer, Reiter und Autos auf den verschiedensten Zufahrtsstrassen um unser Fluggel�nde, ist das sich in der Luft befindende Modell unverz�glich auf eine maximale Sicherheitsh�he zu steuern! (Ausnahme: Notlandungen und nicht angetriebene Seglermodelle)
 
5.5
Die Landevolte kann links oder rechts herum geflogen werden. Die Piloten m�ssen ihre Landungen laut ansagen. Segelflieger und Notlandungen haben Vortritt.

5.6
Sind ein oder mehrere Piloten am Fliegen, ist das Betreten der Piste verboten. Kinder und sonstige unbeteiligte Personen haben auf der Piste w�hrend des ganzen Flugbetriebes nichts zu suchen! (Ausnahme: Bergung eines liegen gebliebenen Modells durch lautstarke Ank�ndigung)
 
 

Mitglieder, die sich nicht an diese Flugplatzordnung halten, haben f�r eventuelle Sch�den selbst aufzukommen und k�nnen vom Vorstand mit einem Flugverbot belegt werden. Im Wiederholungsfall kann daraus ein Ausschluss erfolgen.
 
 
Eschlikon, im Januar 2003

 

Statuten

1. Name, Sitz, Gesch�ftsjahr

1.1
Die Modellfluggruppe, nachstehend Modellfluggruppe Eschlikon (MGE) genannt, ist ein Verein im Sinne von Art. 60  ff des ZGB.

1.2
Die Modellfluggruppe Eschlikon ist Mitglied des Regionalen Modellflugverbandes Ost (RMV-Ost) im Sinne von Ziffer 3.1 der entsprechenden RMV Statuten, dar�ber im Schweizerischen Modellflugverband (SMV) und im Dachverband Aero Club der Schweiz (AeCS). Die MGE ist mit ihren Mitgliedern diesem angeschlossen.
 
1.3
Der Sitz der MGE ist der Wohnort des Pr�sidenten.
 
1.4
Das Vereinsjahr endet am 31. Dezember.
 
1.5
Die MGE ist parteipolitisch und konfessionell neutral.

2. Vereinszweck

2.1
Zwecke der MGE sind:
 
2.1.1
Die Motivation der Modellflieger im Sinne der Erhaltung einer von Sportlichkeit, Kameradschaft und Kreativit�t gekennzeichneten Freizeitbesch�ftigung.
 
2.1.2
Die F�rderung der Sicherheit und Umweltvertr�glichkeit des Modellfluges sowie die Leistung von �ffentlichkeitsarbeit zur F�rderung ihrer Akzeptanz.

2.1.3
Die Motivation der Modellflieger zum Konstruieren, Bauen und Fliegen von Modell-Luftfahrzeugen und anderen, nicht manntragenden Flugger�ten.

2.1.4
Die F�rderung des modellfliegerischen Nachwuchses.

2.1.5
Die Organisation und Mithilfe von Veranstaltungen, Kurse, Ausstellungen und sportliche Meisterschaften.

2.1.6
Die Unterst�tzung und Koordination der Anstrengungen seiner Mitglieder auf den vorgenannten Gebieten.

2.2
Die Modellfluggruppe Eschlikon vertritt die Interessen ihrer Mitglieder im RMV und SMV und �ber diesen gegen�ber der �ffentlichkeit und der Gemeinde.

3. Mitgliedschaft

3.1
Die MGE besteht aus:          
- Aktivmitglieder
       
- Ehrenmitglieder
     
- Gastmitglieder
       
- Bewerber
    
- G�nner

3.2
Die Mitglieder werden unterteilt in:
- Junioren (bis 18. Lebensjahr)
         
- Senioren (ab 18. Lebensjahr)

3.3
Als Ehrenmitglied kann ernannt werden, wer sich in hervorragender Weise um die MGE verdient gemacht hat. Sie geniessen alle Rechte der Aktivmitglieder, sind jedoch von den finanziellen Pflichten gegen�ber der MGE enthoben. Die Ernennung erfolgt auf Vorschlag des Vorstandes an der ordentlichen Generalversammlung.

3.4
Gast kann nur werden, wer schon Mitglied einer anderen Modellfluggruppe ist. Sollte dieser Verein nicht dem SMV angeh�ren, so wird er bei der MGE als Vollmitglied betrachtet und beim SMV angemeldet. Sie haben gleiche Rechte und Pflichten, wie die Aktivmitglieder der MGE !

3.5
Bewerber ist der, der sich um Aufnahme in den Verein bem�ht. Der Vorstand l�dt den Gesuchsteller ein, sich an einem MonatsHöck vorzustellen. Ein Bewerber soll sich w�hrend mindestens � eines Vereinsjahres bew�hren (Mitarbeit bei Platzarbeit, Hilfe bei Anl�sse und Veranstaltungen, aktiv sein, etc). Das Eintrittsgesuch muss schriftlich auf offiziellem AeCS-Formular eingereicht werden. Die Aufnahme erfolgt durch die ordentliche Generalversammlung.

3.6
G�nner kann jedermann (nat�rliche und juristische Personen) werden, der die MGE durch einen G�nnerbeitrag unterst�tzt. G�nner werden �ber die Aktivit�ten der MGE orientiert.

3.7
Durch den Beitritt zur MGE verpflichtet sich das Mitglied kameradschaftlich im Verein mitzuwirken, die vom Verein bezw. von ihrem Vorstand erlassenen Reglemente und Weisungen, insbesondere betreffend die Sicherheit des Flugbetriebes und die R�cksichtnahme auf Anwohner zu befolgen und alles zu unterlassen, was dem Ansehen oder den Interessen des Vereins schaden k�nnte.

3.8
Der Austritt eines Mitglieds kann nur schriftlich, auf Ende des Vereinsjahres erfolgen (Abmeldung beim AeCS bis zum 15. Dezember). Erfolgt das Gesuch nicht fristgerecht (Poststempel), muss der Jahresbeitrag f�r das kommende Jahr entrichtet werden.


3.
9
Mitglieder, die ihren finanziellen Verpflichtungen trotz schriftlicher Mahnung bis zum 30. November nicht nachkommen, werden automatisch ausgeschlossen. Der Ausschluss entbindet nicht von den bestehenden finanziellen Verpflichtungen.


3.10
Mitglieder, die diese Statuten grob missachten, schwer gegen die Interessen der MGE verstossen oder durch unehrenhaftes Verhalten deren Ansehen sch�digen, werden vom Vorstand mit schriftlicher Begr�ndung ausgeschlossen. Nach Er�ffnung des Ausschlusses kann das Mitglied innert 30 Tagen, zu Handen der GV Rekurs einlegen.


4. Organisation
           

Die Organe der MGE sind:  
- die Generalversammlung (GV)      
- der Vorstand           
- die Rechnungsrevisoren

4.1
Die Generalversammlung


4.1.1
Die Generalversammlung hat folgende Rechte und Pflichten:     

- Abnahme der Jahresberichte und der Jahresrechnung, Entlastung des Vorstandes
    
- Genehmigung des Budgets
          
- Wahl des Vorstandes und der Rechnungsrevisoren
         
- Festsetzung des Jahresbeitrages
   
- Annahme und �nderung der Statuten und Reglemente
 
- Ernennung von Ehrenmitgliedern- Auszeichnung von Mitgliedern mit besonderen Verdiensten
     
- Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern
          
- T�tigkeiten festlegen (Jahresprogramm)
 
- Beschl�sse �ber schriftliche Antr�ge
        
- Aufl�sung der MGE

4.1.2
Die GV wird vom Vorstand als ordentliche Hauptversammlung einmal j�hrlich nach Ende des Vereinsjahres einberufen, im �brigen als ausserordentliche GV nach Massgabe der Bed�rfnisse.

4.1.3
Eine ausserordentliche GV muss ferner einberufen werden, wenn 1/5 der Mitglieder oder die Revisoren dies verlangen. In diesen F�llen ist das Begehren um die Einberufung der GV schriftlich, unter Angabe der zu behandelnden Traktanden beim Vorstand einzureichen.

4.1.4
Die Einladungen zur GV erfolgen schriftlich unter Angabe der Traktanden sowie der Zeit und dem Ort der Versammlung und ist mindestens 30 Tage vor dem vorgesehenen Versammlungsdatum der Post zu �bergeben. Einladungen per E-Mail unterliegen derselben Frist. Eine GV, die nicht in dieser Weise einberufen wurde, kann keine g�ltigen Beschl�sse fassen. �ber Gesch�fte oder Antr�ge, die nicht ordnungsgem�ss eingereicht worden sind oder auf der Traktandenliste stehen, kann weder verhandelt noch Beschluss gefasst werden.

4.1.5
Antr�ge und Beschwerden m�ssen sp�testens 10 Tage, vor der GV, schriftlich beim Vorstand eingereicht werden.

4.1.6
Die Generalversammlung ist beschlussf�hig, wenn sie ordnungsgem�ss einberufen worden ist und solange wenigstens ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind.

4.1.7
Jedes anwesende, stimmberechtigte Mitglied hat an der GV eine Stimme. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Pr�sident.


4.1.8
Beschl�sse und Wahlen erfolgen mit dem einfachen Mehr der abgegebenen Stimmen, soweit nicht das Gesetz oder diese Statuten etwas anderes bestimmen. Die Stimmabgabe erfolgt offen (Handmehr).
Art. 67 ZGB schreibt bez�glich Stimmrecht und Mehrheit im Verein folgendes vor: Einfaches Mehr = die Mehrheit der anwesenden Mitglieder muss einverstanden sein. Enthaltungen gelten als Nein-Stimmen! F�r die Abstimmung w�hlt die Versammlung ein oder zwei Stimmenz�hler.

4.1.9
Beschl�sse �ber Statutenrevisionen, Aufl�sung der MGE, oder deren Vereinigung mit einem anderen Verein d�rfen nur an einer Generalversammlung gefasst werden, an der wenigstens die H�lfte aller stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind und sie bed�rfen der Zustimmung von wenigstens drei Vierteln der anwesenden Stimmberechtigten.

4.1.10
Die Generalversammlung wird vom Pr�sident, im Verhinderungsfalle oder im Falle, wo ein Gesch�ft die Person des Pr�sidenten selbst betrifft, eines Vorstandsmitgliedes geleitet.

4.1.11
�ber die Beschl�sse der GV ist ein Protokoll zu f�hren, das vom Vorsitzenden und vom Aktuar zu unterzeichnen ist.

 

4.2
Der Vorstand

4.2.1
Der Vorstand besteht aus wenigstens drei Personen. Ihm geh�ren an:   
- der Pr�sident
          
- der Aktuar
   
- der Kassier

4.2.2
Dem Vorstand obliegen:
- die Vorbereitung der Gesch�fte der GV
  
- die Vertretung der MGE nach aussen
       
- die Aus�bung aller Befugnisse, die nicht ausdr�cklich der GV vorbehalten sind
         
- Beschlussfassung �ber die Ben�tzung der Fluggel�nde im Rahmen der Reglemente
 
- das Gesch�ftsreglement

4.2.3
Die Amtsdauer der Mitglieder des Vorstandes betr�gt 3 Jahre, nach deren Ablauf s�mtliche Mitglieder wieder w�hlbar sind. W�hrend der Amtsdauer neugew�hlte Vorstandsmitglieder treten in die Amtsdauer ihrer Vorg�nger ein, bezw. gelten als bis zur n�chsten ordentlichen Vorstandwahl gew�hlt.


4.2.4
Der Vorstand tritt zusammen auf Einladung des Pr�sidenten unter Angabe von Ort, Zeit und Traktanden, sooft es die Gesch�fte der MGE erfordern. Die Einberufung hat ordentlicherweise 7 Tage im Voraus zu erfolgen. In dringenden F�llen ist eine Abk�rzung der Frist gestattet. �ber andere als die traktandierten Gesch�fte k�nnen g�ltige Beschl�sse nur einstimmig oder durch nachtr�gliche Zustimmung s�mtlicher Vorstandsmitglieder gefasst werden.

4.2.5
Der Vorstand ist Beschlussf�hig, wenn alle Vorstandsmitglieder anwesend sind. Die Beschlussfassung des Vorstandes muss einstimmig erfolgen.

4.2.6
�ber Beschl�sse der Vorstandsitzungen ist ein Beschlussprotokoll zu f�hren, das vom Aktuar zu unterzeichnen ist.


4.3
Die Rechnungsrevisoren

4.3.1
Die MGE hat zwei Rechnungsrevisoren. Diese d�rfen nicht dem Vorstand angeh�ren.

4.3.2
Die GV w�hlt alle zwei Jahre zwei Rechnungsrevisoren f�r die Dauer von zwei Jahren. Wiederwahl ist zul�ssig.

4.3.3
Die Revisoren pr�fen die Jahresrechnung anhand der B�cher und Belege und erstatten der GV schriftlichen Bericht und Antrag auf Decharg�.

4.3.4
Einer der Rechnungsrevisoren hat an der GV beizuwohnen und ihren Bericht auf Verlangen eines Mitgliedes zu erl�utern, beziehungsweise allf�lligen Fragen dazu zu beantworten.

5. Finanzielle Mittel, Mitgliederbeitr�ge und Haftung

5.1
Die finanziellen Mittel der MGE bestehen aus:
- dem Vereinsverm�gen
- den Mitgliederbeitr�gen
   
- den G�nnerbeitr�gen
        
- den Eink�nften aus der Vereinst�tigkeit
   
- eventuelle Subventionen und Zuwendungen

5.2
Mitgliederbeitr�ge werden von der GV auf Antrag des Vorstandes und in Funktion des Budgets festgesetzt

5.3
Die Haftung jedes einzelnen Mitgliedes f�r die Verbindlichkeiten der MGE wird durch die GV in Anlehnung an den Jahresbeitrag festgelegt und betr�gt f�r Senioren maximal  CHF  100.- und Junioren  CHF  30.-

5.4
Ausscheidende Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vereinsverm�gen.

6. Modellflugplatz / - gel�nde


6.1
Die Generalversammlung erl�sst f�r die von ihr betriebenen oder regelm�ssig besuchten Modellfluggel�nde ein Flugplatzreglement bezw. eine Flugordnung. Dessen Einhaltung ist f�r die Mitglieder verbindlich und vom Vorstand oder Flugplatzchef zu �berwachen. In besonderen F�llen trifft der Vorstand oder Flugplatzchef von sich aus die als notwendig erachteten Sicherheitsanforderungen.


7. MonatsHöck

7.1
Die Mitglieder der MGE treffen sich einmal im Monat zum MonatsHöck. Er dient der regelm�ssigen Orientierung der Mitglieder durch den Vorstand �ber lokale, regionale und nationale Belange des Modellflugwesens, der Vorstellung von Neubewerbern um die Mitgliedschaft, sowie insbesondere dem Gedankenaustausch und Pflege der Kameradschaft.

8. Statuten�nderung und Aufl�sung

8.1
Antr�ge zur �nderung der Statuten werden vom Vorstand aus eigener Initiative oder auf schriftlichen Antrag eines Mitgliedes der GV zur Beschlussfassung vorgelegt.

8.2
Beschluss �ber die Aufl�sung der MGE kann nur an einer GV gefasst werden. 2/3 der anwesenden Stimmberechtigten m�ssen zustimmen.

8.3
Bei Aufl�sung der MGE ist das Vereinsverm�gen dem Modellflugverband Ost (RMV-Ost) treuh�nderisch bis zu einer allf�lligen Neugr�ndung eines Modellflugvereins zu �bergeben. Erfolgt innerhalb von 10 Jahren nach Aufl�sung der MGE keine Neugr�ndung, so geht das Verm�gen zweckgebunden f�r den Modellflugsport in den Besitz des RMV-Ost �ber.


9. G�ltigkeit

9.1
Die vorliegende Fassung der Statuten tritt nach der Genehmigung durch die GV am 20. Januar 2006 in Kraft. Vorbehalten die Genehmigung durch den Vorstand des RMV-Ost.

Ort: Wallenwil, Datum: 20. Januar 2006

F�r die Modellfluggruppe Eschlikon:
Der Pr�sident: Sepp Stary, der Aktuar: Urs Roth, der Kassier: Hans Schmuki

F�r den Regionalen Modellflugverband Ostschweiz:
Der Regionalpr�sident: Michel Waltensp�l